Beitrag
Theater

Rückblick: Theaterpreis Berlin an Amelie Deuflhard

Veröffentlicht am 22 Mai 2022

Der Theaterpreis Berlin geht in diesem Jahr an die Theatermacherin und Intendantin von Kampnagel in Hamburg, Amelie Deuflhard.

Der mit insgesamt 20.000 Euro dotierte Theaterpreis Berlin 2022 der Stiftung Preußische Seehandlung wurde am Sonntag, den 22. Mai. 2022 im Haus der Berliner Festspiele von Dr. Klaus Lederer, Senator für Kultur und Europa, feierlich überreicht.

In der Jurybegründung zur Preisvergabe heißt es: »Wer sich heute für innovatives Theater interessiert oder im Kulturbetrieb neue Wege sucht, kommt an den Gruppen und Künstler:innen nicht vorbei, die sie entdeckt und gefördert - und denen sie immer die Treue gehalten hat. Mit Event hat ihre Arbeit nichts, mit ernsthafter Auseinandersetzung viel zu tun. Und mit einer politischen Haltung.«

<
>
placeholder
placeholder
placeholder
placeholder
placeholder
placeholder
placeholder
placeholder
placeholder
placeholder
placeholder
1 / 11

Fotos: Fabian Schellhorn

BEGRÜNDUNG DER JURY

Amelie Deuflhard ist seit 2007 Intendantin von Kampnagel Hamburg, Europas größtem Produktionszentrum für die Freien Darstellenden Künste. In ihrer Arbeit setzt sich die „Europäische Kulturmanagerin des Jahres“ 2018 unermüdlich für deren Professionalisierung, Besser-Finanzierung und ästhetische Selbstentzündung ein. Wer sich heute für innovatives Theater interessiert oder im Kulturbetrieb neue Wege sucht, kommt an den Gruppen und Künstler:innen nicht vorbei, die sie entdeckt und gefördert - und denen sie immer die Treue gehalten hat. Mit Event hat ihre Arbeit nichts, mit ernsthafter Auseinandersetzung viel zu tun. Und mit einer politischen Haltung.

Künstlerinnen und Künstler können zwar die Welt nicht retten, sind aber nach Deuflhards Überzeugung, „Menschen, die die Welt kritisch reflektieren“ – und Flagge zeigen sollten. Mit EcoFavela Lampedusa Nord initiierte sie 2014 einen Lebens- und Aktionsraum für Geflüchtete und hielt auch an ihm fest, als die Staatsanwaltschaft gegen Deuflhard wegen „Beihilfe zum Verstoß gegen das Aufenthaltsrecht für Ausländer“ ermittelte. Das Projekt hat auf Kampnagel seine Verlängerung in dem preisgekrönten Begegnungsort Migrantpolitan gefunden.

Amelie Deuflhard ist eine Möglichmacherin und Vermittlerin par excellence - immer auf der Suche nach aktuellen Themen, neuen Koalitionen, künstlerischen Ideen und Ausdrucksformen, nach neuen Erfahrungen von Raum, Zeit und Welt. Der Theaterpreis Berlin ist ein Preis für ein Lebenswerk, aber Amelie Deuflhard hat noch viel vor. Sie freut sich insbesondere darauf, die geplante Generalsanierung von Kampnagel zu begleiten: „Hier soll das innovativste Kunstgelände des 21. Jahrhunderts entstehen, das neue Dimensionen des internationalen und transdisziplinären Arbeitens eröffnet und weltweit beispielhaft ist”.

Die Jury: Prof. Michael Börgerding, Yvonne Büdenhölzer, Sabine Leucht, Dr. Thomas Oberender