Veranstaltung
10.12.2024, 19:00 Berlinische Galerie

Eberhard Roters-Stipendium für Junge Kunst 2024 an Marie Salcedo Horn

Feierliche Verleihung des Stipendiums

Das Eberhard Roters-Stipendium für Junge Kunst wird von der Stiftung Preußische Seehandlung seit dem Jahr 1999 zur Förderung zeitgenössischer Bildender Kunst vergeben und wird alle drei Jahre in der Berlinischen Galerie öffentlich verliehen. Das Stipendium ist mit insgesamt 15.000 Euro dotiert und wird als zwölfmonatiges Arbeitsstipendium à 1.250 Euro monatlich ausgezahlt. Die diesjährige Stipendiatin ist die Künstlerin Marie Salcedo Horn.

Die öffentliche Verleihung des Stipendiums durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin, Kai Wegner, wird am 10. Dezember 2024 in der Berlinischen Galerie Berlin stattfinden.

Begründung der Jury

"Die künstlerische Auseinandersetzung von Marie Salcedo Horn bewegt sich in den Feldern der Performance, der Installation, der Malerei und Zeichnung. Die Künstlerin untersucht Begriffe wie: Körper, Wahrnehmung, Natur, Raum und Zeit. Es entstehen u.a. fragile Objekte aus ungebranntem Ton oder Porzellan. Diese bleiben zuweilen einfach Skulptur, oft werden sie aber Teil einer Installation oder Gegenstände und Hauptakteure einer Performance.
Fundstücke wie massive Findlinge und Hölzer werden gesammelt und es wird versucht mit ihnen ins Zwiegespräch zu kommen. Die Künstlerin gräbt Löcher in den Waldboden, steigt hinein und versucht, Teil davon zu werden.
Objekte werden in den Aktionen zu Prothesen oder zu Beeinträchtigungen des menschlichen Körpers. Material bleibt bei Salcedo Horn immer im Fluss, wird ge- und verformt und wird verschoben. Körper werden berührt und untersucht – mit sehr viel Zeit, Ruhe und großer Ernsthaftigkeit.

Salcedo Horn ist eine bedachte, kritische und ruhig beobachtende Künstlerin ihrer Generation. Sie untersucht physische, soziale und kulturelle Räume und macht sie durch ihre Performances spür- und denkbar. Es geht stets um das Große im Kleinen und das Kleine im Großen – um die Welt, um das Menschsein an und für sich, um Herkunft, das Sublime und vor allem auch um Vergänglichkeit.

Mit der Vergabe des Preises an Marie Salcedo Horn, unterstützt die Jury auch die Courage einer jungen Künstlerin, die intensiv im äußerst herausfordernden, tendenziell nichtkommerziellen Feld der Performance unterwegs ist und die bei aller persönlichen Selbstbefragung und Verortung nicht die Welt um sich herum aus den Augen verliert."

Die Jury: Dr. Thomas Köhler, Alexander Levy (beratendes Mitglied), Dr. Dorothea Schöne, Prof. Christine Streuli

Berlin, im November 2023

Foto: Marie Salcedo Horn © Sarah Schroth

<
>
placeholder
1 / 1